In der 2-jährigen Ausbildung
eignest Du dir sowohl theoretische Kenntnisse als auch neue handwerkliche und gestalterische Techniken an. In der fachpraktischen Ausbildung arbeitest Du in sozialen Einrichtungen eng mit anderen Berufsgruppen zusammen und profitierst von deren Erfahrungsschatz. Darüber hinaus lernst Du bei Projektarbeiten andere pädagogische und therapeutische Berufe und deren Arbeitsweise kennen. Im Anschluss folgt das einjährige Berufspraktikum zur staatlichen Anerkennung.

 


Das bringst Du mit

Du verfügst über einen Mittleren Bildungsabschluss und eine abgeschlossene mindestens 2-jährige Berufsausbildung oder einen Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene mindestens 2-jährige
Berufsausbildung und eine 2-jährige berufliche Tätigkeit.

Dann bist Du bereit!


Deine Unterrichtsfächer

Theoretische Ausbildung
Arbeitserziehung und Arbeitstherapie
Didaktik und Methodik
Pädagogik und Sonderpädagogik
Psychologie und Soziologie
Psychiatrie und Neurologie
Medizinisch-pflegerische Grundlagen
Fertigungstechniken (Holz, Ton, Farbe, Papier)
Musisch-kreative Bildung
Deutsch, Gemeinschaftskunde, Ethik
Rechtskunde, Berufskunde
Gesprächsführung und weitere Fächer

Praktische Ausbildung
Die praktische Ausbildung umfasst 800 Stunden, verteilt auf 2 Praktika.


Das musst Du noch wissen

Abschluss:
staatlich anerkannte*r Arbeitserzieher*in

Dauer:
zwei Jahre in Vollzeit und ein Anerkennungsjahr

Beginn:
Jährlich im April und Oktober

Schulgeld:
160,- Euro/Monat

Tätigkeitsfelder:
Berufsbildungs- und Berufsförderungswerke, Rehakliniken und psychiatrische Einrichtungen, Strafvollzugsanstalten, Jugendhilfeeinrichtungen, Schulen

Für die Anmeldung bitte hier klicken

Du hast weitere Fragen?
Wir beraten Dich gern unter:

Das ist genau mein Ding!