Viele Ausbildungsmöglichkeiten, Studiengänge und Firmen an nur einem Tag kennenlernen? Am 28. November 2019 war es wieder soweit – bei den Beruflichen Schulen des Internationalen Bund e.V. in der Heusteigstraße Stuttgart fand zum 4. Mal die interne Hausmesse statt.

 

Die interne Hausmesse bietet allen Schülern und Schülerinnen unserer Privatschulen eine gute Gelegenheit, offen und interessiert loszuziehen, um eigene Fragen zu stellen, anregende Gespräche zu führen, erste Kontakte zu knüpfen und neue Bereiche sowie potentielle Arbeitgeber und deren Anforderungen an Bewerber*innen kennenzulernen. Einige Schüler*innen sind sich noch nicht sicher, welche Berufe sie interessieren, während andere bereits eine ganz genaue Vorstellung ihres Wunschberufs oder der Studienrichtung haben.

 

 

Ab 09.00 Uhr morgens strömten die ersten Klassen neugierig herbei, um sich die verschiedenen Messestände und Aussteller anzusehen, die bereits gespannt auf die eifrigen Fragen warteten. Bei den Informationsständen waren vom öffentlichen Dienst, über Hochschulen, mittelständischen Beratungsgesellschaften bis hin zu Europas größtem Schuheinzelhandel sehr viele Branchen und  Betriebe vertreten. Die Schüler*innen konnten sich je nach Interessensschwerpunkten treiben lassen und sich über die vielfältigen Weiterbildungen und Einstiegsmöglichkeiten in einem vertrauten Rahmen einen sehr guten Überblick verschaffen.
Wer als Mitarbeiter*in das Leben der Stadt Stuttgart aktiv mitgestalten möchte und Spaß daran hat, für Menschen zu arbeiten, war beim Stand der Landeshauptstadt genau richtig. Für sie bot die Messeplattform die Gelegenheit, die Schüler*innen dafür zu sensibilisieren, wie groß die Kommunalverwaltung als Arbeitergeberin ist und welche Ausbildungsberufe und Studiengänge in Baden Württemberg angeboten werden.
Qualifizierte Nachwuchskräfte, die als Azubis oder Studenten starten und dann als Kollegin und Kollege bleiben und sich innerhalb des Unternehmens weiterentwickeln sind auch bei Aldi Süd begehrt und so konnte innerhalb dieser Messe-Veranstaltung bereits der erste Kontakt mit der  Personalverantwortlichen (Regionalgesellschaft Aichtal) geknüpft werden. Diese informierte nicht nur wie man Theorie und Praxis optimal in einem dualen Bachelorstudium verbindet sondern auch über die Praxisphasen in den verschiedenen Unternehmensbereichen.
Dass die Vermittlung von Informationen auch mit Spaß verbunden werden kann, zeigte sich im interaktiven Buzzerspiel der RTS Steuerberatungsgesellschaft KG, welches viele Schüler*innen anzog. Jeweils zwei Spieler*innen konnten hier ihre Geschicklichkeit in einem Reaktionsspiel testen und so blieben die steuerlichen und wirtschaftlichen Geschäftsfelder der RTS-Firmengruppe auf jeden Fall im Gedächtnis.
Für eine eindrucksvolle Abwechslung sorgte auch der Ausstellungsstand der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Furtwangen. Die Schüler*innen konnten sich direkt vor Ort auf eine einmalige Augmented Reality Experience einlassen. Die AR-Brille projizierte eine computergenerierte Szenerie in das Sichtfeld und die Schülerin*innen konnten aktiv darin eintauchen und mit der virtuellen Umgebung interagieren. Das aufgebaute Augmented Reality System, welches in Zusammenarbeit mit dem Forschungspartner Stihl für eine multimediale Reparaturanleitung entwickelt wurde, weckte bei den Schüler*innen die Frage, ob in ihnen das Erfinder-Gen steckt und nicht zuletzt die Faszination für die Umsetzung und den Einsatz neuester Technologien bei Produktinnovationen.
Disensu, ein Verbundprojekt der Technischen Universität Darmstadt und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den naturwissenschaftlichen Bereich vor allem Schülerinnen näher zu bringen und hier ein Umdenken anzuregen. Im Gespräch mit den Expertinnen konnten die Schülerinnen ihre Potenziale erkunden. Neben dem Selbstcoaching wurden auch Übungen zum räumlichen Denken oder zum präzisen Umgang mit einer Pipette angeboten, so dass die Schülerinnen ihre Selbsteinschätzung, aber auch ihre Fingerfertigkeiten und Geduld prüfen konnten.

 

Der Bewerbervermittler für Ausbildungssuchende IHK war ebenfalls vor Ort. Diese übernimmt die Vermittlung zwischen Arbeitgeber und Bewerber, da viele ausbildungswillige Jugendliche keinen passenden Ausbildungsplatz finden, obwohl es genug Unternehmen gibt, die Auszubildende suchen. Aber auch die Mitarbeiterinnen von Joblinge gAG halfen gerne weiter bei der Frage, welche Ausbildung überhaupt zu einem passt, um sich so gezielt auf die Suche nach dem Wunschberuf zu begeben.

Die Schüler*innen scheuten sich nicht, fleißig Informationen und Broschüren zu sammeln – es wurden Fragen beantwortet und viele Gespräche geführt, sodass am Ende ein interessanter Austausch über zukunftsorientierte und berufliche Themen stattfinden konnte. Ein ereignisreicher Messetag, bei dem viele Beratungen und Interaktionen auf dem Plan standen, ist nun vorbei und wir können abschließend sagen, dass es ein voller Erfolg war. Es hat uns gefreut, dass so viele Unternehmen und Hochschulen auf der Messe vertreten waren und unsere Schüler*innen zahlreich und aktiv daran teilgenommen haben. Und wer weiß, vielleicht wird sich der ein oder andere in der Bewerbungsphase wiedersehen.

 

Wir bedanken uns auf jeden Fall ganz herzlich bei allen, die zu diesem erfolgreichen Messetag beigetragen haben und freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn wir diese Veranstaltung gemeinsam mit zahlreichen Ausstellern wiederholen dürfen.