Zur Enthüllung der Karl-Heinrich Ulrichs Steele, am 11.07.2018 haben Schülerinnen und Schüler und eine Lehrerin unserer Schule mit einer tollen Inszenierung beigetragen.

Der Jurist Karl Heinrich Ulrichs war im 19. Jahrhundert ein Vorkämpfer für die Schwulenbewegung. Jetzt wird er dafür mit einer Stele auf dem nach ihm benannten Platz an der Kreuzung Filder – und Lehenstraße geehrt. Der Platz befindet sich keine 5 Gehminuten von unserer Schule entfernt. Die Verbindung zu Stuttgart kommt daher, dass Ulrichs selbst  8 Jahre lang hier gelebt hat.

Nachdem der Kultur-und Verwaltungsbürgermeister Fabian Mayer und Christoph Michl, der Geschäftsführer des Vereins Christopher Street Day Stuttgart (CSD) eine Rede gehalten hatten, waren unsere Schüler und unsere engagierte Lehrerin Frau Gaito an der Reihe. Inspiriert wurde die emotionale Inszenierung von Texten Karl-Heinrich-Ulrichs und trug den Namen: „Rede, rede! Oder sei gerichtet.“ Die Inszenierung zeigte, wie topaktuell das Thema der Gleichstellung Homosexueller auch im Jahr 2018 noch ist – und dass das Aufstellen der Steele ein guter Anfang war, aber weiterhin viel zu tun ist.

Der Internationale Bund steht für Vielfalt und Gleichberechtigung aller Personen, egal welchen Alters, Geschlechts, welcher Religion und Weltanschauung, ob Behinderung oder nicht, welche ethnische Herkunft und welche sexuelle Orientierung man hat. Deshalb engagieren wir uns gerne bei solchen Aktionen.